(dud) Die Gäste aus dem schwäbischen Wald fingen furios an und gingen zur großen Überraschung mit 1:0 in Front. Das Gmünder Spiel war in den ersten 10 Spielminuten sehr zerfahren und passte sich dem hektischen Spielbeginn an. Von Minute zu Minute fingen sich die Kids und entfalteten immer wieder Ihr Offensivspiel.    

Der erste richtig vorgetragene Angriff wurde gleich mit dem 1:1 belohnt. 4 Zeigerumdrehungen später netzten die Schwerzer-Kicker erneut ein. 2:1 und das Spiel war gedreht. Wer meinte, dass nun das Spiel reibungslos in die Punktekasse der Gmünder lief, der hatte sich geschnitten. Erneut die Jungs vom Juniorteam Schwäbischer Wald waren es, die kurzzeitig das Spiel ausglichen.

In den folgenden Minuten nach dem Ausgleich schien der Gmünder Groschen gefallen zu sein. Es lief ! Das Leder, das Passspiel, die Kombinationen und letztlich auch der Torabschluss. Die zähen Anfangsminuten waren vergessen. Das Ergebnis wuchs an. Erwähnenswert ist sicherlich das Tor unseres Capitanos in der 1. Halbzeit. In zentraler Mittelfeldrolle erhielt der Kerl das Leder vom arbeitenden Marian Grau und hämmerte es in „Tor-des-Monats“-Manier unhaltbar in den Winkel. Sehenswert !

Das Team erspielte sich in der Folge gute und schöne Torchancen und dominierte das Spielgeschehen. Sicherlich, bei einem Halbzeitstand von 7:2, könnte man meinen, die Gäste waren völlig überfordert. Mit Nichten. Die Gmünder mussten arbeiten für ihre Tore. Das Team glänzte zeitweise mit gutem Offensivspiel.  

Nach dem Seitenwechsel lief es wie am Schnürchen. Fast jeder Angriff fand sein Ziel ! Der Keeper des Gastes hatte alle Hände voll zu tun. Er stand oftmals genau richtig und rettete seinen Vorderleuten ein ums andere Mal das „Hinterteil“. Die Torszenen auf Tribünenseite nahmen minütlich zu. Angetrieben durch Marko Herceg, der die Innenverteidiger-Position offensiv interpretierte, kam selten ein Ball mehr über die Mittellinie. Sollte sich das Leder über die Mittellinie verirren, war der hochstehende Lukas Schunter zur Stelle.

Der Druck auf den „Durlanger Kessel“ stieg. Das Ergebnis schoss quasi in astronomische Höhen, was die Leistung der Gäste eigentlich nicht widerspiegelte. Die Jungs vom schwäbischen Wald spielten tapfer mit und wurden teilweise gnadenlos mit Gegentoren bestraft.

Das Gmünder Wechselkontigent zahlte sich aus. Bei warmen Temperaturen wirkten sich die weiten Wege durchaus auf die Kondition der Kids aus. Letztlich belohnten sich die Kids mit einem hochverdienten 17:3. Wie bereits mehrfach betont, spiegelt dieses Ergebnis nicht die Leistung unserer Gäste wieder, die eine faire und gute Partie ablieferten.