(dol) Am Schluss stand es in einer einseitigen Partie 9:2. Von Beginn an drückten die Gäste aufs Tempo und so fielen bereits in Hälfte eins sieben Tore gegen teils völlig überforderte Gastgeberinnen. Nur die beiden Gegentor nach eigenen Fehlern  gefielen Normannia Coach Uwe Zapf nicht. Ansonsten war er aber mit der gezeigten Leistung zufrieden. 


Seine Vorgaben durch frühes Pressen den Gegnerinnen keinen Raum zu lassen, wurde durch sein Team konsequent umgesetzt, so dass nach frühem Ballgewinn immer wieder sofort umgeschaltet wurde und eine Torchance nach der anderen erarbeitet werden konnte. Eva Koblischke (3. und 23.), Selina Grätzel (4. und 14.), Sanja Stojcevska (9.), Marisol Sitges-Huber (29.) und Antonia Heybach (31.) sorgten noch vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse.

In der Zweiten Hälfte ließen es die Gäste dann etwas ruhiger angehen und Coach Uwe Zapf wechselte munter durch und nutzte auch die Möglichkeit verschiedene Spielsysteme zu testen. In der 55. Minute das zweite Tor von Flügelflitzerin Antonia Heybach und fünf Minuten später erzielte Joker Hava Nur Tastan den 2:9 Endstand. Uwe Zapf zollte seinem Team Respekt, da sie im torhungrig blieben und sah einen hoch verdienten Auswärtssieg. Nächsten Samstag wartet im Heimspiel mit dem Tabellendritten TSV Ötlingen wieder ein anderes Kaliber auf den Tabellensechsten aus der Stauferstadt.

Normannia: Hintermüller- Ideker, Schneider, Sitges-Huber, Plett- Koblischke, Kottmann, Stojcevska, Manzke, Heybach – Grätzel  
Einwechslungen: 15. Köse, 15. L. Prexl, 30. Nur Tatsan, 30. Greco

Torfolge: 0:1 (3.) und 1:5 (23.) Eva Koblischke, 0:2 (4.) und 1:4 (14.) Selina Grätzel, 0:3 (6.) Sanja Stojcesvska, 1:3 (10.) Mia van Gent, 1:6 (29.) Marisol Sitges-Huber, 1:7 (31.) und 2:8 (55.) Antonia Heybach, 2:7 (33.) Luisa Karabacaoglu, 2:9  (60.) Hava Nur Tastan