(cjk) Die schmierigen Platzverhältnisse verlangten beiden Mannschaften alles ab, vor allem Standfestigkeit. Dennoch waren beide Trainer zufrieden mit den gezeigten Leistungen, wurden doch die Vorgaben von ihren Schützlingen so gut es ging umgesetzt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und Waldstetten verlangte den Normannen alles ab, die ihrerseits ihre Versuche alles, aber auch alles spielerisch zu lösen, in manchen Situationen übertrieben und dadurch des Öfteren dem Gast Platz für gefährlichen Offensivaktionen boten.

Der Endstand stand schon nach 17 Minuten fest, ein sehenswerter Angriff der Normannen sollte von Felix Bauer abgeschlossen werden, doch der wurde regelwidrig behindert. Den unstrittigen Strafstoß verwandelte Bobo Mayer eiskalt zum 1:0. Beide Mannschaften wechselten nach dem Halbzeittee, der Schneefall nahm zu und so wurde der Spielfluss in der zweiten Hälfte doch stark gehemmt. Dennoch hatte der Landesligist zwei, drei gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, doch Yannick Ellermann war an diesem Nachmittag unbezwingbar und rettete in diesen Situationen sensationell. So blieb es schlussendlich beim knappen Sieg des Verbandsligisten gegen den Landesligisten. Einziger Wermutstropfen für Waldstettens Trainer Mirko Doll die Verletzung von Ferhat Karaca, es bleibt zu hoffen, dass es kein Kreuzbandriss beim Waldstetter ist. Bei den Normannen musste bereits beim Aufwärmen Marcel Funk mit muskulären Problemen passen.

Schiedsrichter: Markus Seidl (Waiblingen)
Tor: 1:0 Bobo Mayer (17.) FE
FC Normannia: Hummel (46. Ellermann); Fichter(55. Cerven), Stölzel, Lämmle, Glück; Kianpour (55.Nuding), Gnaase; Pfeifer (46. Ibrahimovic), Mayer, Kolb (55. Knecht); Bauer (46. Milojkovic)
TSGV: Stegmaier, Rummel, Kubitsch, Cinar, Waibel, Karaca, Cetinkaya, Börngen, Avigliano, Rosenfelder, Jimenez (eingewechselt wurden in der 2. HZ: Römer, Martinez, Strobel, Özgür)