Eine Woche nach der unglücklichen 2:3-Niederlage beim FSV Hollenbach kehrte der FC Normannia Gmünd am Samstag mit einem in beeindruckender Manier heraus gespielten 5:0-Sieg über den VfL Pfullingen vor 400 Zuschauern im heimischen Jahnstadion in die Erfolgspur zurück und verteidigte die Tabellenführung.

Obwohl die Normannen nach der überraschenden 1:2-Heimniederlage der SF Dorfmerkingen gegen den VfB Neckarrems nun vier Zähler vor dem FSV Hollenbach und fünf vor Dorfmerkingen und dem TSV Ilshofen (der am Mittwoch noch ein Nachholspiel gegen Calcio Echterdingen hat) rangieren, nimmt zwei Spieltage vor Saisonende im Schwerzer niemand das Wort Meisterschaft in den Mund. „Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag, wenn wir beim TSV Essingen antreten“, sagt Bereichsleiter Karl-Heinz Knab gelassen. Und Holger Traub wiederholt gebetsmühlenartig: „Wir denken nur von Spiel zu Spiel.“ Der Coach hatte sein Team nach dem psychologisch harten Nackenschlag in Hollenbach in einer intensiven Trainigswoche wieder aufgerichtet.

Hochmotiviert bestimmten die Normannen von Anfang an das Geschehen, der VfL Pfullingen hielt dem Druck nicht lange stand. Schon nach 26 Minuten war alles entschieden. In der 10. Minuten markierte Felix Bauer freistehend das 1:0, in der 23. Minute drückte Fabian Kolb einen eigentlich als Torschuss gedachten Pass von Patrick Lämmle zum 2:0 über die Linie und in der 26. Minute verwandelte Dominik Pfeifer einen an Felix Bauer verursachten Foulelfmeter zum 3:0.

Die Normannia ließ danach die Zügel keineswegs schleifen, sondern begeisterte mit offensivem Tempofußball und blitzgescheitem Umschaltspiel. Sattelfest die Abwehr, in der Torwart Ellermann nicht geprüft wurde, und sich Fichter und Glück eindrucksvoll um den Spielaufbau kümmerten. Sehr flexible agierte die Gmünder Mittelfeldachse mit den überragenden Jungspunden Fabian Kolb, Marvin Gnaase, Fabian Kianpour, Dominik Pfeifer und Mario Schmid.

Und vorne strahlte Felix Bauer ständig Torgefahr aus. Das Fehlen von Bobo Mayer wurde durch eine geschlossene Teamleistung kompensiert. Einzige kleine Kritik: Gemessen an den Spielanteilen und den Torchancen hätte der FCN-Sieg wesentlich höher ausfallen können.

Dass bei den hochsommerlichen Temperaturen und angesichts der Führung die Normannen im zweiten Abschnitt einen Gang zurückschalteten, war verständlich. Dennoch beklatschten die Fans noch zwei herrliche Tore: In der 49. Minute setzte Daniel Stölzel einen Kofballtorpedo an die Unterkante, Felix Bauer staubte in Torjägermanier zum 4:0 ab, und in der 53. Minute krönte Fabian Kolb seine Fabelleistung mit dem 5:0.

Fazit:

Eine Supervorstellung der Normannia – von der Taktik, der Technik, der Laufbereitschaft, der Konsequenz und der Leidenschaft her absolut top. So spielt eine Mannschaft, die zwar demütig nicht vom Aufstieg redet, aber verinnerlicht hat, dass sie reif für die Oberliga ist.

1.FC Normannia: Ellermann, Fichter, Stölzel (62. Funk), Lämmle, Glück, Gnaase (73. Ibrahimovic), Kianpour, Kolb (68. Knecht), Schmid, Pfeifer, Bauer (76. Werba).
VfL Pfullingen: Hirlinger, Hauser (46. Wagner), Biber, Özge (46. Füssenhäuser), Steiner, Gekeler (46. Lukas Früh) Yilmaz, Dominik Früh, Reuer, Chatzimalousis, Dünkel.
Schiedsrichter: Cretnik (Wahlwies)

© Gmünder Tagespost 27.05.2018

Pressekonferenz