(dol) So musste Normannia Coach Björn Jakoby auf diverse verletzte Stammkräfte verzichten und das Spiel wurde auf dem ackerähnlichen kleinen Nebenplatz in Lonsee ausgetragen. Große spielerische Akzente konnte man deshalb kaum erwarten und so entwickelte sich Kampfspiel, das der Tabellensiebte aus der Stauferstadt zumindest in der ersten Hälfte klar beherrschte.

Logische Konsequenz war dann, dass das 0:1 für die Gäste durch Daniela Klenk nach einem schönen Alleingang fiel (16). Kurz danach musste allerdings Anna-Maria Lebersorger in höchster Not für ihre bereits geschlagenen Torspielerin Laur Rettenmaier artistisch auf der Torlinie retten, was aber auch die einzige nennenswerte Torchance der Gastgeberinnen in der ersten Hälfte blieb. Eine Kopie zum 0:1 dann auch der zweite Treffer der Gäste. Goalgetterin Daniela Klenk setzte sich erneut schön durch, doch ihr platzierter Schuss landete am Pfosten und Neuzugang Stefanie Schäfer konnte den zurückprallenden Ball ohne Probleme zum 0:2 über die Linie schieben (24.). Ein weiter Kopfballtreffer derselben Spielerin wurde kurz danach vom Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen zurückgepfiffen. Die Gäste erarbeiteten sich Chance auf Chance, aber trotz drückender Überlegenheit wollte kein weiterer Treffer fallen. Zu allem Überfluss verschoss der FCN auch noch einen Elfmeter, so dass man mit einem hoch verdienten 0:2 die Seiten wechselte.

In der zweiten Hälfte kam die SGM besser ins Spiel und erarbeitet sich auch die ein oder andere Torchance. Allerdings waren es erneut die Gäste die zum 3:0 trafen: Daniela Klenk drang von links in den Strafraum ein, legte überlegt in die Mitte und erneut Stefanie Schäfer versenkte den Ball im Gehäuse der chancenlosen Natalie Brechtenbreiter (63.). Die Gastgeberinnen versuchten es nunmehr vermehrt durch steile Bälle in die Schnittstelle der Viererkette, was in der 76. Minute auch zum Erfolg führte- Hanna Akgün traf zum1:3 Anschlusstreffer unhaltbar ins lange Eck. Der verdiente Sieg des FCN geriet aber nie in Gefahr und so spielte man die letzte Viertelstunde routiniert herunter.

Der FCN verbesserte sich nach diesem Auswärtssieg auf Platz fünf, die Gastgeberinnen bleiben Tabellenletzter.

FCN Coach Björn Jacoby war dann angesichts der äußeren Umstände mit dem Ergebnis zufrieden und war schlussendlich froh, dass sich keine weiter Spielerin verletzte, steht nächste Woche doch noch das letzte Auswärtsspiel in Ludwigsfeld an, auch keine leichte Aufgabe.

Normania: Rettenmaier- Kientz (68. Kottmann), Lebersorger, A. Arnholdt, Wolz- Grimminger, Meurer (55. Buch), Krieg (46. Schäkel), Hohl, Schäfer- Klenk

Torfolge: 
0:1 (16.) Daniela Klenk
0:2 (24.) Stefanie Schäfer 
0:3 (63.) Stefanie Schäfer
1:3 (76.) Hanna Akgün