(dud) Nachwuchsteams von Verbandsliga-Mannschaften und Landesliga-Teams gesellten sich auf dem Gelände des VFL zu einem sonnigen Fussball-Samstag. Die Gmünder begannen wieder in gewohnter Manier zu locker beim Warmmachen und letztlich auch in der ersten Partie. Dieses Mal war es mehr wie offensichtlich, dass es mit einer „schlappen“ Einstellung auf dem Platz auf diesem Niveau einfach nicht reicht. 


Der SV Zimmern traf auf eine Normannia, die an motivationslosem Gekicke nicht mehr zu übertreffen war. In den Zweikämpfen immer ein Schritt zu spät. Laufbereitschaft, Kampfgeist und Wille, sind Worte, die irgendwo sicherlich im deutschen Wörterbuch „Duden“ aufgeführt sind. Im Normannia-Spiel waren das alles Fremdwörter in der ersten Partie. Das erste Spiel ging an die Zollernälbler mit 0:1 verloren und muss ganz schnell aus der „Statistik“ gestrichen werden.

Die Ansprache im Anschluss durch das Trainerteam zeigte Wirkung. Bereits gegen die Cannstatter im zweiten Spiel lief es deutlich besser. Stimmen auf der „Tribüne“ bezeichneten es als ein „Handballspiel“. Die Gmünder schnürten die Cannstatter in ihren 16er. Umkreisend, wie beim Handball, versuchten die Normannen den Abwehrriegel spielerisch zu knacken. Sehr sehr ansehnlich, letztlich musste ein Gewaltschuss, den Bann brechen. Mit einem hochverdienten 2:1 fuhr die Schunter-Truppe den ersten 3er ein. 

In der Folge gegen Sindelfingen und die 2 Böblinger Mannschaften war die Schwerzer-Elf die dominierende Mannschaft. Ohne Gegentor in Spiel 3-5 zeigte die Normannia Ihre Klasse. Heimlich still und leise schlich die Mannschaft an das obere Ende der Tabelle. Die anderen Mannschaften entzauberten sich gegenseitig. Einzig der FCN blieb konstant in den Ergebnissen und spielte seinen „Stiefel“ sauber runter. Der SV Vaihingen im vorletzten Spiel musste geschlagen werden um den „Titel“ sicherzustellen. Mit gewohnt spielerischen Mitteln erspielten sich die Schwerzer-Kicker die Oberhand in der Partie. Lenni Sing eröffnete den Torreigen. Per Foulelfmeter stellte Lenni die Anzeigetafel auf 1:0. Lennart Frei marschierte beim 2:0 schön über die Aussenlinie durch und legte auf den heranstürmende Daris Memovic ab. Arda Celik und Lennart Frei bauten das Ergebnis auf ein tolles 4:2 aus. 

Der Turniersieg war im letzten Spiel gegen die Freunde des SV GrünWeiss Sommerrain bereits sicher. Gegen die Stuttgarter Vorstädter entwickelte sich nochmal ein spielerisches Schmankerl. Beide Teams spielten mit offenem Visier und der sich entwickelnde Schlagabtausch mündete relativ schnell in tolle Treffer der Normannia. Das Team hatte die Botschaft des Trainerteams gut umgesetzt und das Leder wieder „flockiger“ durch die Reihen gleiten lassen. Wenn die Normannia Fussball spielt fallen Tore. Das Team muss es noch lernen, dass nicht der Torschütze wichtig ist, sondern der Torerfolg durch die Mannschaft. Im letzten Spiel stach diese Devise deutlich heraus und wurde mit einem 3:1 gegen den SV GrünWeiss Sommerrain belohnt. 

Der runde Abschluss des Fussball-Samstages war für den 1.FC Normannia so sonnig, wie das Wetter auf dem Sportgelände der Freunde aus Sindelfingen.

Nachdem der Motor mit „Starterkabel-Ansprache“ erst im zweiten Spiel erst zu laufen begonnen hat, war die Steigerung über den Turnierverlauf deutlich zu erkennen. Der Tabellenplatz 1 in einem guten Starterfeld ist ein tolles Ergebnis und letztlich nicht unverdient.

EIN DANK NACH SINDELFINGEN FÜR DIE EINLADUNG !