(Cjk) Mit versteinerter Miene musste Normannia Trainer Holger Traub ansehen, wie seine Mannschaft zunächst nicht ins Spiel fand und dann in der zweiten Hälfte gänzlich ihre Linie verlor. „ Das war katastrophal“, so seine Aussage nach dem Spiel. „Wir müssen das Spiel ganz schnell ausblenden und jetzt unter der Woche auf das erste Pflichtspiel nach der Winterpause gegen Tübingen vorbereiten. Da gibt es jetzt noch viel zu tun.“ Sein Ehinger Kollege Michael Bochtler war einfach nur glücklich und mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Die ersten 30 Minuten gehörte den Gästen.

Die Ehinger begannen aggressiv, griffen die Normannen bereits an deren 16er an und ließen sie nicht zur Entfaltung kommen, um gleichzeitig unglaublichen Zug aufs Gmünder Tor zu entwickeln. Bereits nach 10 Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können. Hannes Pöschl reagierte bei einer zu kurzen Rückgabe der Normannen blitzschnell, setzte aber seinen Heber knapp über das Tor von Yannick Ellermann. Nur zwei Zeigerumdrehungen später hatte Lukas Schick eine Unaufmerksamkeit der Normannia-Abwehr ausgenutzt und freie Bahn, doch sein Abschluss ging knapp neben das Gmünder Tor. Zwei Minuten später lag das 0:1 in der Luft, Daniel Maier wurde geschickt freigespielt, doch Yannick Ellermann rettete sensationell. Das durchaus verdiente 0:1 fiel in der 18. Minute, allerdings aus klarer Abseitsstellung. Wieder war es Hannes Pöschl der diesen Vorteil ausnutzte. Nach gut einer halben Stunde fanden die Normannen endlich ins Spiel und nach einem Freistoß von Bobo Mayer war es Felix Bauer, der die Normannen durch sein Tor zum 1:1 in der 33. Minute wieder ins Spiel brachte.

Ehingen zog sich nun etwas zurück und die Normannen übernahmen das Kommando und hätten in der 38. Minute in Führung gehen müssen, Felix Bauer steuerte allein auf Gralla im Ehinger Tor zu, verzog aber freistehend.. Die Normannen blieben bis zum Halbzeitpfiff spielbestimmend, ohne jedoch weiter gefährliche Akzente zu setzen. Die Zuschauer waren vom Pausentee gerade wieder am Kunstrasen eingetroffen, da stand es schon 1:2. Ein kapitaler Fehler der Gmünder Abwehrstrategen eröffnete Daniel Maier die Chance zum 1:2, die er auch eiskalt nutzte. Die Normannen fanden nun nicht mehr richtig ins Spiel und als in der 55. Minute die gesamte Abwehrkette der Gmünder Abseits reklamierte, spielte Philipp Schleker weiter und konnte unbedrängt das 1:3 markieren. Noch einmal erwachte kurz das Angriffsspiel der Gmünder, so Fabian Kianpour setzte zu einem herrlichen Solo an, doch sein Schuss verfehlte den Kasten von Gralla knapp. Nach dem 1:4 vom eingewechselten Aaron Akhabue resignierten die Normannen vollends und mussten nur zwei Minuten später auch noch das deprimierende 1:5 durch Filip Sapina einstecken.

Schiedsrichter: Christian Pittner (Göppingen)
Zuschauer: 75
Tore:
0: 1 Hannes Pöschl (18.)
1:1 Felix Bauer ( 33.)
1:2 Daniel Maier (46.)
1:3 Philipp Schleker (55.)
1:4 Aaron Akhabue (70.)
1:5 Filip Sapina
FCN: Ellermann; Fichter, Lämmle, Stölzel (55. Ibrahimovic), Glück ( 36. Mario Schmid); Fabian Kianpour, Marvin Gnaase; Knecht (62. Erol), Mayer, Kolb (54. Nuding); Bauer (65. Milojkovic)
Ehingen: Gralla, Hess, Schick (70. Sameisla), Deiss, Schleker, Maier, Kästle, Barwan (66. Akhabue), Guggenmoser (60. Haas), Sapina, Pöschl (Kollmann 57.)