(dol) Die Gastgeberinnen wurden in die Verteidigung gedrängt und der FCN belohnte sich deshalb folgerichtig nach 7 Minuten mit der 0:1 Führung. Goalgetterin Sinera Zejnulahi netzte nach tollem Solo ein. Daraufhin wachten die Gastgeberinnen auf und kam besser ins Spiel. 


Doch mitten in dieser Drangphase folgte ein schöner Angriff des FCN. Anna-Lena Reuter wurde freigespielt und vollstreckte eiskalt (21.). Jetzt kam die technisch sehr starke Spvgg wieder mehr auf und kurz vor der Pause half dem FCN der Pfosten. Nach einer ewigen Pause und einer sehr langen Kabinenpredigt kam die Spvgg noch druckvoller heraus. Der FCN verstand es aber sehr geschickt und mit viel kämpferischen Einsatz in der Defensive zu stehen und den Vorsprung zu halten. So musste in der 48. Minute ein Patzer des FCN helfen. Ein Fernschuss senkte sich unhaltbar ins Tor. Wer dachte jetzt wird es schwer, sah sich getäuscht. Der FCN machte jetzt wieder mehr Druck und entschied die Partie. Alea Hase stand nach einer Ecke goldrichtig und versenkte den Ball bei ihrem Debüt im Normannia Dress zum 3:1 (51.). Danach ließ allerdings die Konzentration nach und ein erneuter Fehler half den Gastgebern zum Anschluss (55.). Jetzt folgte ein Sturmlauf und für den FCN eine Abwehrschlacht. Der Druck wurde immer größer und wieder half der Pfosten dem FCN. 

Aber schlussendlich rettete man den Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit und beleibt damit Tabellenführer. Ausgepowert und glücklich wurde dieser wichtige Sieg gegen einen starken Gegner gefeiert. Jetzt kommt es am 11.11. zum Gipfeltreffen im Schießtal gegen Backnang. Das haben sich die Mädels verdient.

Normannia: Sophie Kirin, Tamara Groß, Selina Kitzinger, Hanna Amann, Lina Pohl, Anna-Lena Reuter, Angelina Balle, Alea Hase, Sinera Zejnulah, Alba Marzell, Pia-Lorraine Braun