(sch) Damit verabschiedete sich das Team von Trainer Manuel Grampes wohl auch vorzeitig aus dem Aufstiegsrennen.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an ein heißes Duell mit hoher Intensität, dass seiner Bezeichnung als Topspiel vollauf gerecht wurde. In einem außerordentlich gut besuchten Jugendspiel auf hohem Niveau starten die Gäste mit viel Offensivdrang, die ersten guten Torchancen machte jedoch der aufmerksame FCN-Keeper Niklas Esswein zunichte. Zwei durchgehend sattelfeste Defensivreihen ließen nur wenig zu, die Normannia allerdings bewies nach vorne zu wenig Durchschlagskraft, auch nicht bei Standardsituationen. Stattdessen hatten die Gmünder noch im ersten Durchgang drei Schrecksekunden zu überstehen. Zunächst bei einem VfR-Eckball, der sich gefährlich drehte und an den langen Pfosten klatschte. 


Wenig später drang Kadir Ciraci alleingelassen in den Strafraum ein, doch mit vereinten Kräften konnten Esswein und Verteidiger Giovanni Greco die Situation bereinigen. Kurz vor dem Pausenpfiff spielte Mark Bollongino seinen Teamkollegen David Schmidt wunderbar frei, doch der VfR-Stürmer brachte bei seiner Großchancen lediglich den Querbalken zum Erzittern. Die Hausherren konnten sich mit dem torlosen Remis als Zwischenstand also durchaus glücklich schätzen.

Nach Wiederanpfiff konnte die Grampes-Elf zunächst etwas Druck herausnehmen und stellte die Räume mit einer starken Defensivarbeit konsequent zu. Ein direkt geschossener Freistoß von FCN-Kapitän Robin Fischer verfehlte sein Ziel nur knapp, doch insgesamt blieben die Normannen offensiv zu harmlos. Vincens Toscano stellt den VfR-Tormann Nico Purtscher mit einem Schuss aus spitzem Winkel nur geringfügig die Probe, der glücklose Angreifer Patrick Anedda wurde nach einem gelungenen Steilpass von Fischer von Purtscher ausgebremst. Auf der Gegenseite fehlte Aalen stets der letzte tödliche Pass in die Spitze, um sich für die leichte Feldüberlegenheit und das Chancenplus auch zu belohnen. Ein Kopfball von Ciraci wurde noch auf der Torlinie abgeblockt, auch der langjährige Normannia-Jugendspieler Leon Takerer konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen. 

Nach 75 Minuten erfolgte der erlösende und zugleich verdiente Führungstreffer für die Gäste: Bollongini brach auf der linken Außenbahn durch und spielte den intelligenten Querpass zum eingewechselten Enczmann, der sich von seinen Bewachern gelöst hatte und aus nächster Nähe unhaltbar für Esswein einschießen konnte. Die Normannia wehrte sich in den Schlussminuten noch einmal, aber letztlich erfolglos. Nach einer hohen Hereingabe von Fischer setzte Greco einen Kopfball knapp über den Kasten und vergab so die letzte Gelegenheit, um zumindest einen Punkt zu retten.

Angesichts von fünf Zählern Rückstand auf Spitzenreiter VfR Aalen II muss die drittplatzierte Normannia die Bezirksstaffel-Meisterschaft bei nur noch fünf ausstehenden Partien wohl vorzeitig abhaken. Zumindest im Bezirkspokal könnte die Grampes-Elf noch einen Erfolg feiern: Am Donnerstag (19 Uhr) steht im heimischen Stadion die Viertelfinal-Paarung gegen den Bezirksstaffel-Vierten SGM Schechingen/Abtsgmünd/Hohenstadt an.

FCN: Esswein – Carucci, Greco, Benz, Göhring – Kusminov (23.Weber), Berger, Fischer, Toscano (59.Beyer) – Anedda (37.Felske), Gököz (45.Anedda)
VfR II: Purtscher – Richter, Bollongino, Felgenhauer, Ciraci, Gecili (32.Schmidt/58.Schupp), Oswald, Vuletic, Takerer (70.Enczmann), Sapia, Höfer
Tor: 0:1 Ramon Enczmann (75.)
Schiedsrichter: Recep Kirli (Waldstetten)
Zuschauer: 100