(sch) In einer ebenso unterhaltsamen wie intensiven Bezirksliga-Partie auf hohem Niveau konnte das Team von Trainer Tuna Tözge vor heimischer Kulisse den zweitplatzierten FV Sontheim/Brenz mit 3:2 (2:1) niederringen. Doch die Gmünder können nur kurzzeitig aufatmen, denn bereits am Montag wartet der nächste harte Brocken.

Die laufende Bezirksliga-Saison biegt allmählich auf ihre Zielgerade ein, für die Mannschaft aus dem Schwerzer stehen derzeit die kniffigen Duelle mit den Spitzenteams auf dem Programm. War man in der Vorwoche mit gerade einmal 12 Mann zum Klassenprimus SV Waldhausen (1:2) gereist, so gestaltete sich die Kadersituation für das Heimspiel gegen den FV Sontheim/Brenz durchaus verbessert: Chefcoach Tuna Tözge konnte seine Formation durch vier Akteure aus dem Verbandsliga-Kader sowie zweien aus der eigenen U19 verstärken. Dadurch konnte Tözge seinem Kapitän Christopher Schwind, welcher seit Wochen mit Leistenproblemen kämpft, eine dringend benötigte Verschnaufpause gönnen – er wurde in der Mittelfeldzentrale vom Ur-Normannen Patrick Krätschmer sowie Patrick Lämmle ordentlich vertreten. Bereits im Vorfeld war auch klar, dass die Gmünder gegen den Tabellenzweiten und dessen mit 75 Treffern ligaweit beste Offensivreihe eine ebensolche Glanzleistung benötigen würden wie bereits im Hinspiel, um zu punkten. Am ersten Spieltag dieser Runde war der U23 ein herausragender 4:1-Sieg beim langjährigen Landesligisten gelungen, woraufhin der dortige Pressevertreter ins Schwärmen geriet: "Das war mehr als Bezirksliga!"

Und so paradox es angesichts der bestehenden Gegensätze auch klingt: Die zuvor in zwölf Spielen nacheinander ungeschlagenen Sontheimer stellten den optimalen Gegner für die in den Abstiegssumpf hineingerutschten Normannen dar. Denn die spielstarken Gmünder zeigten wie in der Vorwoche viel Mut und Courage gegen einen individuell stark besetzten Kontrahenten, womit sich von Beginn an eine lebhafte Partie mit zahlreichen spektakulären Aktionen entwickelte. Es wurde ein Spiel auf Messers Schneide, dem zwei willensstarke Teams jeweils ihren Stempel aufdrücken konnten – denn für beide geht es bekanntlich um viel: Für die Normannia gegen den Abstieg, für Sontheim sogar um die Meisterschaft. Beide Teams starteten diesen intensiven Fußballnachmittag überaus angriffslustig, wenn auch keinesfalls vogelwild: Schon in der ersten Spielminute ließ der schön freigespielte Marcus Mattick die erste Torgelegenheit für die Gäste liegen, wenig später blieb Christoph Renner nach einem Eckstoß der Erfolg verwehrt. Auf der Gegenseite stellte ein zu schwacher Kopfball von Ricardo Grübel infolge einer Flanke von Severin Abt keine allzu große Herausforderung für FV-Tormann Manuel Renner dar, Patrick Krätschmer zielte nach einem gelungenen Doppelpass mit Veljko Milojkovic knapp daneben.

Der Zuschauerzuspruch war mit nur 40 Anwesenden zum wiederholten Male überschaubar, der Unterhaltungswert aber aufgrund von Tempofußball auf hohem Bezirksliga-Niveau umso höher. Ein Missverständnis in der FCN-Defensive ebnete den Gästen den Weg zum ersten Tor des Tages: Christian Frickinger schickte Sturmspitze Christoph Renner auf die Reise, welcher alleine vor Walter Duschek auftauchte. Im gleichen Moment rauschte Innenverteidiger Grübel heran, doch auch er und sein Tormann behinderten sich bei der missglückten Rettungsaktion gegenseitig, so dass der FVS-Goalgetter freie Bahn zu seinem 16.Saisontreffer hatte. Doch die Tözge-Elf zeigte eine hervorragende Reaktion, gerade einmal 180 Sekunden darauf war alles wieder auf Anfang zurückgesetzt: Eine feine Flanke von Patrick Lämmle flog zunächst an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum hindurch, dann jedoch war Abt zur Stelle und bediente per Querpass den sträflich alleingelassenen Dennis Bechthold, welcher den Ball aus kürzester Distanz überlegt am Keeper vorbei ins Netz legen konnte. Weitere acht Zeigerumdrehungen darauf leitete FCN-Winterneuzugang Abt dann auch die nicht unverdiente 2:1-Führung ein: Seinen öffnenden Pass in die Spitze konnte sich der pünktlich gestartete Mohamed Sanogo erlaufen und dieser hatte völlig alleingelasen vor Tormann Renner das Auge für den besser postierten Lämmle, welcher problemlos vollendete. Vor dem Pausenpfiff stand wiederum der FCN-Rückhalt noch dreimal im Mittelpunkt des Geschehens: Mattick kam aus 15 Metern frei zum Schuss, doch Walter Duschek parierte großartig. Jonathan Mack scheiterte nach einem Konter dann ebenso am 21-Jährigen wie kurz darauf der von Daniel Gentner freigespielte Christoph Renner. Ein scharf geschossener Gentner-Freistoß drehte sich an Duscheks Gehäuse vorbei.

Auch im zweiten Durchgang konnten beide Seiten ihr hohes Tempo aufrecht erhalten, wobei die Gäste ihrerseits nun zu einer enormen Drangphase ansetzten, dabei aber an sich selbst und ihrer bemerkenswert schwachen Chancenverwertung verzweifelten. Unmittelbar nach Wiederanpfiff verballerte Christoph Renner nach schöner Vorarbeit von Mack, Jorgo Kentiridis setzte einen Versuch aus acht Metern Distanz klar über das Tor. Die Normannia konnte zwischenzeitlich für etwas Entlastung sorgen, doch der FV-Schlussmann konnte sowohl einen Freistoßknaller von Abt als auch einen Abschluss von Krätschmer entschärfen. Im Gegenzug initierte das Team von der Brenz immer wieder schnelle Konter, wobei der aufmerksame Grübel zweimal entschlossen gegen den bereits gestarteten Christoph Renner klären konnte. In der 67.Spielminute war es dann doch passiert, die Gäste egalisierten ihren Rückstand: Eine Hereingabe des zur Pause eingewechselten Patrick Neumann wurde von Jens Jakobschy unglücklich und unerreichbar für Duschek in die eigenen Tormaschen abgefälscht. Doch allen voran den beiden Youngstern auf der rechten Außenbahn – Sanogo wie auch Jakobschy hatten bereits in ihren vorherigen U23-Einsätzen vollauf überzeugt – war es dann zu verdanken, dass die Normannen fortan wieder die Kontrolle übernahmen.

Die größeren Kraftreserven sowie die höhere Zielstrebigkeit gaben nun den Ausschlag zugunsten der Hausherren, welche in der dann ebenso spannenden wie hitzigen Schlussphase auf den erlösenden Siegtreffer drängten. Nach einer hohen Hereingabe von Krätschmer hatte Milojkovic die Lufthoheit, scheiterte mit seinem mustergültigen Kopfball dann aber an einer Glanzparade Renners. Der Gästetorspieler war auch bei zwei weiteren Schussversuchen der Aktivposten Sanogo und Milojkovic auf dem Posten, ehe er sich in der 86.Minute doch noch geschlagen geben musste: Jakobschy stellte mit einem präzisen Steilpass seine enorme Spielübersicht unter Beweis, woraufhin Milojkovic eiskalt blieb und mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck zum 3:2 vollendete – es war der finale Schlag zur Frustbewältigung der Gmünder nach ihrer verheerenden Niederlagenserie. Denn Sontheim konnte nichts durchschlagendes mehr entgegensetzen, die Normannia verpasste in Form eines Krätschmer-Freistoßes sowie durch einen zuvor vereinslosen Neuzugang sogar die endgültige Entscheidung: Der in der Nachspielzeit eingewechselte Arber Mustafaj stand bei seiner ersten Aktion im Debüteinsatz haarscharf im Abseits, wie der Unparteiische befand.

Somit blieb es beim knappen Sieg für die krisengeschüttelte U23-Auswahl, welche ihren ersten Pflichtspielsieg seit Oktober bejubeln durfte. Zugleich war es der erst zweite Normannia-Heimsieg in dieser Spielzeit. Letztendlich hatte sich die Normannia kaltschnäuziger und effizienter vor dem gegnerischen Tor präsentiert, womit der Erfolg durchaus in Ordnung ging. Nach diesem Kraftakt bleibt der Tözge-Elf allerdings nur eine kurze Verschnaufpause: Bereits am Ostermontag (15:30) steht das nächste Duell mit einem Aufstiegsaspiranten an, wenn das Derby beim FC Bargau ansteht. Angesichts der jüngsten, vielversprechenden Auftritte muss es dem FCN auch vor dieser anspruchsvollen Aufgabe keinesfalls bange sein. Und vielleicht gelingt ja ein erneuter Coup...

FCN: Duschek – Jakobschy, Kübler, Grübel, Akin – Sanogo (90.+3 Mustafaj), Lämmle, Krätschmer, Abt (61.Hinderer) – Bechthold (90.Ayaz), Milojkovic (87.Knab)
FVSB: M.Renner – Gauß, Schenk (46.Neumann), Mattick, Mack, C.Renner, Färber, Frickinger, Knäulein (86.Horsch), Kentiridis, Gentner
Tore: 0:1 Christoph Renner (22.), 1:1 Dennis Bechthold (25.), 2:1 Patrick Lämmle (33.), 2:2 Jens Jakobschy (67./ET), 3:2 Veljko Milojkovic (86.)
Schiedsrichter: Denis Ruff (Öhringen)
Zuschauer: 40