(sch) Denn im Derby beim Meisterschaftsanwärter FC Germania Bargau bot das mit mehreren Verbandsliga-Spielern gespickte Team von Trainer Tuna Tözge eine ebenso mut- wie emotionslose Vorstellung, so dass die Gmünder völlig chancenlos und dementsprechend deutlich mit 0:5 (0:2) unterlegen waren.

Man kann in Bargau verlieren, das steht außer Frage. Zumal die äußerst heimstarken Germanen seit einem Jahr keine Niederlage mehr vor heimischer Kulisse einstecken mussten, auch für den FCN war der Stadtteil noch nie ein gutes Pflaster gewesen. Enttäuschung herrschte vor allem ob der Art und Weise, wie die U23 dieses prestigeträchtige Derby anging: Nach langen Wochen der enormen Personalnöte hatte Chefcoach Tuna Tözge beinahe schon ein Überangebot aufzubieten, doch auch der Einsatz von insgesamt sechs Akteuren aus der ersten Mannschaft blieb fruchtlos. "Stark waren wir heute nur auf dem Papier, nicht auf dem Platz", lautete Tözges ernüchterndes Fazit nach völlig verkorksten neunzig Minuten. Diese Wirkungslosigkeit des namhaften Aufgebotes zeigte sich vor allem in der Vorwärtsbewegung, denn die Normannen vermochten es nicht, sich auch nur eine richtige hochkarätige Torgelegenheit herauszuspielen. Die beiden Sturmspitzen Veljko Milojkovic und Gioacchino Colletti waren quasi über die volle Spieldistanz hinweg abgemeldet und konnten sich kaum in Szene setzen. So geriet die Schwerzer-Elf in Bargau zum wiederholten Male unter die Räder – und damit noch tiefer in den Abstiegskampf hinein, da zeitgleich die direkten Konkurrenten aus Heubach, Kirchheim und Ebnat punkten konnten.

Bei strömendem Regen einschließlich suboptimalen Platzbedingungen hatte das Unheil bereits nach gerade einmal sieben Minuten seinen Lauf genommen: Innenverteidiger Ricardo Grübel schoss Gegenspieler Christian Frey an, dieser hatte folglich freie Bahn zum Tor und da der herauseilende Keeper Walter Duschek auf dem nassen Geläuf ausrutschte, konnte der FCB-Goalgetter völlig ohne Gegenwehr zu seinem 13.Saisontreffer einschieben. Die Normannia präsentierte sich vom frühen Rückstand sichtbar geschockt und agierte in der Folgezeit zu unentschlossen und erschreckend mutlos. Die Folge: Keinerlei Durchschlagskraft in der Offensive. Erwähnenswert waren lediglich zwei Distanzschüsse von Christopher Schwind und Severin Abt, welche für Heimtorspieler Lukas Huttenlauch allerdings keine allzu große Herausforderung darstellten. Stattdessen erfolgte der nächste Nackenschlag für die Normannen, die sich vergebens über ihr eigenes Unvermögen sowie eine Fehlentscheidung des Unparteiischen ärgerte. Zunächst leistete sich Grübel seinen zweiten fatalen Patzer, woraufhin Frey erneut alleingelassen auf Duschek zustürmte und nach einer geringfügigen Berührung zu Boden ging, obwohl der Torabschluss längst erfolgt war – Referee Enes Kisa zeigte zum Entsetzen der Gäste dennoch ohne zu Zögern auf den Punkt. Janik Schneider schnappte sich das runde Leder, verlud Duschek und vollendete präzise.

Kurz darauf setzte Bargaus Spielführer Kevin Hegele einen Freistoß aus aussichtsreicher Position knapp über das Ziel hinweg.
Nach den ersten beiden, in ihrer Entstehung unglücklichen Gegentreffern leistete die Normannia nach Seitenwechsel schlichtweg zu wenig Gegenwehr und konnte nichts entscheidendes mehr entgegensetzen. Die Hausherren behielten die Spielkontrolle und drängten weiter nach vorne, eine gute Gelegenheit durch Frey aus 18 Metern wurde von Duschek zunichte gemacht und der auf der linken Außenbahn durchgebrochene Schneider verfehlte das Gehäuse doch klar. Nach knapp einer Stunde Spielzeit ging dieses einseitige Derby dann seiner vorzeitigen Entscheidung entgegen, als zunächst FCN-Kapitän Schwind aufgrund seiner zweiten gelben Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Nur fünf Zeigerumdrehungen darauf konnte Stefan Bundschuh eine Schneider-Ecke völlig unbedrängt zum längst überfälligen 3:0 ins Gmünder Gehäuse einnicken.Und es sollte noch schlimmer kommen, denn die Normannen ergaben sich nun in ihr Schicksal. Severin Abt setzte in Form eines von Huttenlauch entschärften Freistoßes zumindest ein Lebenszeichen, auf der Gegenseite bewies sich Duschek durch zwei Glanztaten bei den Abschlüssen von Schneider und Hauss als bester Gmünder. Absolut chancenlos war der FCN-Rückhalt allerdings, als seine Vorderleute in der 70.Minute über die linke Außenbahn eiskalt ausgekontert wurden und Hegele kaltschnäuzig vollstreckte. Mit dem dritten Treffer binnen acht Minuten setzte FCB-Mittelfeldmotor Tino Reichelt nur wenig später den Schlusspunkt zum 5:0.

Ein sichtlich frustrierter Tuna Tözge lehnte nur noch stumm resignierend neben seiner Trainerbank, als sich seine Mannen in der Endphase der Partie zumindest noch kurzzeitig aufbäumten. Zwei Kontermöglichkeiten über Nuding und Abt wurden jedoch nicht konsequent ausgespielt, bei einer weiteren Aktion verhinderte Huttenlauch per Faustabwehr den Gmünder Ehrentreffer durch Nuding. Zu allem Überfluss sah der eingewechselte Ali Ayaz aufgrund eines unnötigen Foulspiels kurz vor dem Abpfiff ebenfalls die Gelb-Rote Karte und wird seinem Team damit in der kommenden Woche ebenso fehlen wie Kapitän Schwind.

Einen Schritt nach vorne und direkt zwei wieder zurück – so lässt sich das Osterwochenende der U23-Auswahl bilanzieren. Hatte die Tözge-Elf beim ersten Teil des Osterwochenendes noch über die Beendigung ihrer Negativserie gejubelt, so erfolgte in Bargau prompt in doppelter Hinsicht die Ernüchterung. Zum einen verschlechterten die Normannen durch die unnötig hohe Derbypleite ihr ordentliches Torverhältnis (47:53), noch dazu werden ausgerechnet bei einem absoluten Schlüsselspiel zwei gesperrte Leistungsträger fehlen. Ab dem kommenden Wochenende wird es richtig ernst, denn das Heimspiel und Kellerduell gegen den direkten Kontrahenten FV Burgberg (Sonntag, 15 Uhr) wird die entscheidenden Wochen im Rennen um den Klassenerhalt einläuten. In jedem Fall werden die Gmünder eine klare Leistungssteigerung benötigen, um gegen den Aufsteiger zu bestehen. Den klaren 4:1-Sieg aus dem Hinspiel gilt es nicht überzubewerten, denn der FVB um seine Gallionsfigur Nico Schellenberger (14 Saisontore) konnte drei seiner vergangenen fünf Partien gewinnen und belegt derzeit den ersten Abstiegsrang – lediglich zwei Punkte von der auf Platz zwölf rangierenden Normannia entfernt.

FCB: Huttenlauch – Bundschuh, Ph. Zoidl, Hauss, Balle (20.Vogel) – T.Klotzbücher, Weiner, Reichelt (79.A.Klotzbücher), Schneider (80.Pa.Zoidl) – Hegele, Frey (77.Wald)
FCN: Duschek – Abt, Knab, Grübel (46.Ayaz), Kolb – Nuding, Schwind, Werba (73.Kübler), Pongratz (46.Bechthold) – Milojkovic, Colletti (70.Hinderer)
Tore: 1:0 Christian Frey (7.), 2:0 Janik Schneider (29./FE), 3:0 Stefan Bundschuh (65.), 4:0 Kevin Hegele (70.), 5:0 Tino Reichelt (73.)
Gelb-Rote Karten: Christopher Schwind (FCN/60./wiederholtes Foulspiel), Ali Ayaz (FCN/89./wiederholtes Foulspiel)
Schiedsrichter: Enes Kisa (Deggingen)
Zuschauer: 100